Flagge zeigen: Für eine atomwaffenfreie Welt!

Friedensgruppe mit Susanne Schmedt & Gesche Hand 08.07.2013

Friedensgruppe mit Susanne Schmedt & Gesche Hand 08.07.2013

Friedensaktion vor dem Rathaus am 08.07.2013

Am 8. Juli ist der Internationale Flaggentag der Städte und Gemeinden für eine atomwaffenfreie Welt, zu denen auch unsere Stadt gehört. Das Friedenszentrum Braunschweig hat eine solche Friedensflagge gekauft und sie am Montagnachmittag (heute) von 17.00 bis 17.30 Uhr vor dem Rathaus präsentiert. Mit dabei war neben dem Initiator Frieder Schöbel (rechts oben) und weiteren Friedensfreundinnen und -freunden (u. a. Ute Lampe und Helmut Käss) auch die Grüne Ratsfrau Susanne Schmedt (links oben) sowie die Grüne Bundestagskandidatin Gesche Hand (rechts unten). Zum Abschluss der Aktion überreichte Frieder Schöbel die Friedensfahne an Susanne Schmedt, damit sie diese an den Oberbürgermeister bzw. dessen Büro weitergeben kann.

In der Ankündigung des Friedenszentrums zu dieser Veranstaltung hieß es: “Atomwaffen sind unbenutzbar, unmoralisch und illegal. Dies gerade auch und vor allem wegen der weitreichenden Folgen eines Atomwaffeneinsatzes für Mensch und Umwelt. Am 8. Juli 2013 wollen die „Bürgermeister für den Frieden“ („Mayors for Peace“) für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen sichtbar Flagge zeigen!

Warum gerade am 8. Juli? Am 8. Juli 1996 hat der Internationale Gerichtshof in einem Rechtsgutachten im Auftrag der Generalversammlung der Vereinten Nationen verkürzt festgestellt, dass die Androhung und der Einsatz von Atomwaffen grundsätzlich völkerrechtswidrig sind. Der Einsatz von Atomwaffen trifft immer und zuerst Bürgerinnen und Bürger in den Städten und Gemeinden. Er nimmt keine Rücksicht auf Grenzen oder Nationen.

Fahnenübergabe durch Frieder Schöbel an Susanne Schmedt 08.07.2013

Fahnenübergabe durch Frieder Schöbel an Susanne Schmedt 08.07.2013

Unter dem Motto „Städte sind keine Zielscheiben“ (“Cities Are Not a Target”) treten die Bürgermeister (und sicherlich auch etliche Bürgermeisterinen) für den Frieden unter der Führung des Bürgermeisters von Hiroshima, Kazumi Matsui, für die Abschaffung der Atomwaffen und für den Abschluss eines internationalen Verbotsvertrages ein.

Auch hierin werden die Bürgermeister von dem Internationalen Gerichtshof unterstützt, der fordert, Verhandlungen über die vollständige Ächtung aufzunehmen und diese zu einer nuklearen Abrüstung in allen ihren Aspekten unter strikter und wirksamer internationaler Kontrolle zu führen. Wir fordern die Atommächte zu weiteren Reduzierungen auf und zur Respektierung des Urteils!”

Zum selben Thema siehe auch:

- Infoflyer des Braunschweiger Friedensbündnisses “Flagge zeigen! Braunschweig für eine atomwaffenfreie Welt” (mit Aufzählung der beteiligten deutschen Städte und Gemeinden)

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld