Bundestagswahlkampf: „Jürgen auf Tour“

Jürgen Trittin mit Gesche Hand (li.) & Helmut Blöcker (re.)

Jürgen Trittin mit Gesche Hand (li.) & Helmut Blöcker (re.)

Grüner Spitzenkandidat zu Gast in Braunschweig

Prominente Unterstützung für unseren Kreisverband: Am Dienstag (20.08.2013) machte unser Spitzenkandidat Jürgen Trittin Station in Braunschweig. Nach einem erfolgreichen Auftritt vor der Jugendpressekonferenz der Braunschweiger Zeitung (BZ) in der „Welfenakademie“ an der Salzdahlumer Straße (s. dazu den BZ-Bericht von Cornelia Steiner „Wir wollen sechs Millionen Wähler überzeugen“ vom 20./21.08.2013) besuchte unser oberster Wahlkämpfer den Kohlmarkt im Zentrum der Stadt. Unter dem Motto „Mittagspause mit Jürgen Trittin“ hatten die örtlichen Grünen in der Zeit von 13.00 bis 14.00 Uhr einen Infostand zum „Veggie-Day“ und anderen Grünen Wahlkampfthemen organisiert.

Der Andrang war natürlich groß, als die Menschen den Grünen Politpromi aus Berlin am eigens aufgebauten Grill entdeckten. Ausgestattet mit einer (selbstsverständlich grünen :-)) Grillschürze mit der scherzhaften Aufschrift „Born to grill“ versorgte Jürgen Trittin die interessierten Stand-Besucher/innen erst mit leckerem fleischlosen Gerichten, bevor er dann schließlich auch geistige Nahrung verteilte. Als Fraktionsvorsitzender der Grünen im Deutschen Bundestag ist er natürlich bei allen politischen Themen bestens im Bilde. Seine wichtigste Botschaft zur Bundestagswahl am 22.09.2013 lautete jedoch: Das Rennen ist noch nicht gelaufen, viele Wähler/innen sind noch unentschlossen. Wir werden versuchen, diese Unentschlossenen bis zum Wahltag zu überzeugen und dabei auch unsere vielen Stammwähler/innen nicht aus dem Blick verlieren.

Jürgen Trittin am Grill 20.08.2013

“Born to grill”: Jürgen Trittin auf dem Kohlmarkt

Die Neue Braunschweiger (NB) fand für Jürgen Trittins Stippvisite übrigens die passende Überschrift “Bürgergespräch am Tofugrill”. NB-Mitarbeiter Christoph Matthies berichtete am 21.08.2013 u. a.: “Die Bürger dürfen Fragen stellen, der Politiker, ganz volksnah ohne Bühne, Podest oder Mikrofon, steht in der Menge und argumentiert: Marktplatzdemokratie zum Anfassen sozusagen.” Darüber hinaus resümierte er den Wahlkampfauftritt des Grünen Spitzenpolitikers folgendermaßen: “Die Rezepte der Grünen neben Mindestlohn und Bürgerversicherung: Steuersenkung für 90 Prozent der Bürger, dafür eine Vermögenssteuer für Reiche, Schuldenabbau und mehr Kontrolle über Rüstungsexporte.” Es geht uns Grünen also nicht nur (aber auch) um den “Veggie Day”!

Weitere Fotos sind hier zu finden:

- https://www.dropbox.com/sh/b6n21vuvzcl5z8h/2yHY9MZ-sj (Fotograf: Gerrit Depner)

Teile diesen Inhalt:

Artikel kommentieren

* Pflichtfeld